Location: Treffpunkt: Nestroyplatz 1 / Theater Hamakom (U1 Nestroyplatz) – Endpunkt U2 Taborstraße
Url: https://krituni.noblogs.org/programm/?event_id1=27

E-Mail-Anmeldung & Bestätigung erforderlich: Stadtrundgang-Wien@gmx.at

Als die Nationalsozialisten im März 1938 in Wien mit dem "Anschluss" an die Macht kommen, ist ein großer Teil der Wiener_innen von der neuen Herrschaft begeistert. Für die jüdische Bevölkerung der Stadt und diejenigen, die mit Jüd_innen verwandt sind, bedeutet das eine unglaubliche Bedrohung. Die Nationalsozialisten machen mit ihrem antisemitischen Programm ernst: Im Verlauf weniger Jahre werden Jüd_innnen aus dem öffentlichen Leben der Stadt ausgeschlossen, systematisch beraubt, verarmt und schließlich zur Flucht gezwungen. Immer wieder finden Razzien und Verhaftungen statt. Zunächst folgen nur auf manche davon Transporte in Konzentrationslager.

In den Jahren 1941 und 1942 wird dies zur Systematik. Der allergrößte Teil der zu diesem Zeitpunkt noch in Wien lebenden Jüd_innen wird in Ghettos und Vernichtungslager deportiert und dort ermordet.

Der zweite Wiener Gemeindebezirk, die Leopoldstadt, war vor 1938 der Bezirk mit dem höchsten Anteil an jüdischen Einwohner_innen. In dem Spaziergang vom Nestroyplatz zur Taborstraße sollen Spuren der NS-Geschichte des Stadtteils sichtbar gemacht werden und anhand dessen die Geschichte der Deportationen aus Wien besprochen werden.

Findet bei jedem Wetter statt. Auf passende Kleidung achten!

Treffpunkt: Nestroyplatz 1 / Theater Hamakom (U1 Nestroyplatz) – Endpunkt U2 Taborstraße

Der Stadtrundgang findet in einer Kleingruppe von ~ 15 Personen statt (Anmeldung!)

Der Rundgang wird an zwei Terminen angeboten: Donnerstag, 12.10 – 11:00 Uhr, Mittwoch, 18.10 – 16:00 Uhr - Dauer 2,5 h

E-Mail-Anmeldung & Bestätigung erforderlich: Stadtrundgang-Wien@gmx.at

Der Rundgang findet im Rahmen der kritischen Einführungstage statt: https://krituni.noblogs.org/

zeitdiebin – linker und radikaler Kalender für Wien