organisiert von: assoziation panda
Location: Buchhandlung Librería Utopía - radical bookstore vienna, Preysinggasse 26-28, 1150
Url: https://www.facebook.com/events/194678367801506

Rassistische Polizeikontrollen, Ausschlüsse aus dem sozialen Wohnbau, Bettelverbote und Vertreibung von Sexarbeiter_innen: Grenzen ziehen sich als Alltagspraktiken durch Städte, dabei werden Städte erst durch Migration gemacht. Aktivist_innen und Forscher_innen analysieren im neu bei mandelbaum erschienenen Sammelband Grenzpraktiken an verschiedenen Orten des täglichen Lebens (Wohnen, Lohnarbeit, öffentlicher Raum, ...). Sie skizzieren aber auch, wie diese gerade in Zeiten autoritärer und rechtsextremer Zuspitzungen verändert und destabilisiert werden können, um an einer Stadt für Alle (weiter) zu bauen: Mit Urban Citizenship und Sanctuary Cities oder direkten Aneignungen wie queer_feministischen Interventionen, der Stadt ohne Polizei oder der Stadt für alle, die auch Kinder und Jugendliche meint.

Link zum Buch: https://www.mandelbaum.at/buch.php?id=837&menu=buecher

zeitdiebin – linker und radikaler Kalender für Wien