organisiert von: assoziation panda
Location: Buchhandlung Librería Utopía - radical bookstore vienna, Preysinggasse 26-28, 1150
Url: https://www.facebook.com/events/250364605508367/

Zwischen der marxistischen Linken und der Tierbefreiungsbewegung gibt es leider nach wie vor kaum Berührungspunkte. Die meisten Aktivist_innen der Tierbefreiungsbewegung können mit einer historisch materialistischen Gesellschaftskritik, dem Klassenkampf oder dem Ziel der Vergesellschaftung der Produktionsmittel wenig anfangen. Bei Marxist_innen wiederum sind Tierfreund_innen nicht selten als bürgerliche Moralisten verschrien, die sich bloß mit Nebensächlichkeiten befassen. Das Bündnis Marxismus und Tierbefreiung hingegen meint: Marxistische Gesellschaftsanalyse und die Forderung nach einem radikalen Wandel im Verhältnis von Mensch und Tier gehören untrennbar zusammen!

Tierbefreier_innen brauchen das Rüstzeug des Marxismus, um die Geschichte des Mensch-Tier-Verhältnisses und die Ausbeutung der Tiere in der kapitalistischen Gesellschaft besser zu verstehen. Und Marxist_innen sollten zur Kenntnis nehmen, dass die oligopolistisch organisierte »Herstellung« von Tierprodukten heute objektiv irrational ist und dass die Tiere zudem notwendig in den Kreis derer gehören, die vom Elend der kapitalistischen Ausbeutung befreit werden müssen. Warum das so ist und sich Tierbefreier_innen und Marxist_innen daher zu einem gemeinsamen sozialistischen Projekt gegen Ausbeutung und Naturzerstörung zusammentun sollten – darüber werden Mitglieder des Bündnisses Marxismus und Tierbefreiung referieren.

Moderation: Christof Mackinger

Die Veranstaltung ist kostenlos und wird von assoziation panda – Verein zur Förderung des kritischen literarischen Diskurses mit freundlicher Unterstützung des Bezirks Rudolfsheim-Fünfhaus organisiert.

zeitdiebin – linker und radikaler Kalender für Wien