organisiert von: A-Café
Location: Perpetuum Mobile, Geibelgasse 23, 1150 Wien
Url: http://acafewien.blackblogs.org

Wann?

Kochen ab 18:30 Uhr

Diskussionsstart: ca. 20:00 Uhr


Letzes mal ging es um die Geschichte, Basics und Beispiele für "Direkte Aktion". Dabei wurde auch die Frage aufgeworfen, ob eine Direkte Aktion immer eine widerständige Handlung mit "Gesetzesbruch" sein muss, oder auch eine Handlung im "legalen Rahmen" vorgelebter Utopie sein kann - sozusagen vorausgreifend: "ich mache heute das, was ich in einer Welt nach der "Revolution" auch tun würde".

Daran anschließend wollen wir dieses Mal die Frage der Gewalt und Gewaltlosigkeit bzw. (legitimer) Selbstverteidigung im Kontext politischer Kämpfe mit euch diskutieren. Das heißt: Was ist Gewalt? Wer definiert Gewalt bzw. bestimmt den Diskurs? Inwieweit spielen (Massen-)Medien eine Rolle? Wie beeinflusst die Unterscheidung in Gewalt und Gewaltlosigkeit unsere Handlungen bzw. unsere Handlungssmöglichkeiten und wie befördert bzw. beschränkt uns diese binäre Anschauung bei der Erreichung unserer Ziele?

Immer wieder steht die Frage der Gewalt im Kontext politischer Bewegungen. Immer wieder wird sie medial dazu genutzt eine Bewegung zu spalten. Gleichzeitig zeigen Beispiele vielerorts, wie sich verschiedene Ansätze ergänzen - Stichwort: Diversity of Tactics.

Wir wollen uns mit euch anhand von Beispielen und Diskussionsinputs dem Thema nähern und freuen uns auf euer Kommen, auf einen spannenden Austausch und eine tolle Veranstaltung!


Die Idee hinter dem anarchistischen Café ist, dass wir ein gemütliches Zusammenkommen und lebendigen Austausch von Menschen, die sich für Herrschaftskritik und Anarchismus interessieren, ermöglichen wollen.

Ein wertschätzender Umgang miteinander ist uns wichtig!

Es wird Getränke und auch was zu Essen geben, gerne könnt ihr auch selber etwas mitbringen (bitte vegan/dumpster-vegetarisch)

zeitdiebin – linker und radikaler Kalender für Wien