organisiert von: IG Kultur Wien
Location: rhiz, U-Bahnbogen 37, 1080 Wien
Url: https://www.igkulturwien.net/preis18/programm-am-18-oktober-2018/

Die IG Kultur Wien vergibt seit 2004 durch die Stadt Wien finanzierte Preisgelder an Projekte der freien Szene Wiens in der Höhe von insgesamt € 7.000,–. Partizipativ vergeben werden am 18.10.2018 insgesamt drei Preise, die den Blick darauf fokussieren sollen, was in der Stadt Wien abseits von hoch subventionierter und institutionalisierter Kultur stattfindet. 2018 haben 60 spannende Projekte für den Preis eingereicht!

Online-Blätterkatalog mit allen 60 eingereichten Projekten https://www.igkulturwien.net/blaetterkataloge/preis18-einreichungen/

Ziele des Preises der freien Szene ist die verstärkte Sichtbarmachung und Vernetzung freier und autonomer Kulturarbeiter_innen sowie kulturpolitisch brennender Themen. Deshalb findet im Rahmen der Verleihung auch eine politische Podiumsdiskussion zum Thema „Stadt ohne Räume?“ statt.

Preisverleihung und Programm

Ort: Rhiz (U-Bahnbogen 37 bei der Josefstädter Straße) Zeit: 18. Oktober 2018, ab 18 Uhr

18.00: Empfang

19.00: Podiumsdiskussion

Stadt ohne Räume? Un/abhängige Kulturräume in Wien und die Rolle der Stadtpolitik Mit: Alisa Beck (IG Kultur Wien) / Thomas Diesenreiter (KUPF – Kulturplattform OÖ) / Martin Margulies (Grüner Sprecher für Budget und Kultur) / Gudrun Pollack (SchloR. Schöner Leben …) / Ursula Maria Probst (Kunst im Fluc) / Claudia Weinzierl (Referentin für Stadtteilkultur und kulturelle Vermittlung der Stadt Wien) Moderation: Anna Soucek

Im Anschluss: Verleihung des Preises der freien Szene Wien 2018 (€ 3.000,–) und der Förderpreise der freien Szene Wiens 2018 (je € 2.000,–) unter musikalischer Begleitung von Fraufeld / Fieldwork Miniensemble Moderation: Günther Friesinger und Esra Özmen

Ab 22 Uhr: Party mit Fatalismus Spunk

Wir freuen uns auf euer Kommen!

Alle Infos: https://www.igkulturwien.net/preis18

zeitdiebin – linker und radikaler Kalender für Wien