Location: Eichenstraße 1A, 1120 Wien

Wir machen eine Party um finanzielle Mittel zu sammeln. Das Geld wird für anarchistische Projekte gebraucht, die Bücher, Zeitschriften, Plakate, Broschüren und andere Materialien zur Gegeninformation und Vermittlung antiautoritärer,subversiver und anarchistischer Ideen in nicht kommerzieller Absicht herstellen. Der Staat und das kapitalistische Spektakel produzieren jeden Tag eine Unmenge an Informationen die uns zu gewissen Handlungen und Verhaltensweisen erziehen, oder uns von gewissen herrschaftlichen Standpunkten überzeugen sollen. Gegeninformation bedeutet für uns, dieser Verdummung und Befriedung etwas entgegenzusetzen. Aus diesem Grund halten wir es für überaus wichtig, selbst zu beobachten, zu denken, zu schreiben, unsere Gedanken über diese Welt aufs Papier zu bringen und zu veröffentlichen. Um diese Gedanken anderen Ausgebeuteten zugänglich zu machen. Um unsere Überlegungen mit anderen zu teilen, die Kompliz*innen sind, oder in Zukunft zu welchen werden könnten, im Kampf gegen die Autorität.

Eigene Strukturen aufzubauen um nicht von kommerziellen Unternehmen abhängig zu sein, sehen wir als einen Anspruch, der uns die letzten Jahre kontinuierlich begleitet hat. Leider finanzieren sich diese Projekte aber nicht von selbst. Viele von uns sind es gewohnt ihre Kohle, die sie mit einer Lohnarbeit verdienen, am Arbeits- oder Sozialamt abzocken oder anderweitig aufstellen, in diese Projekte zu stecken. Doch leider sind auch diesen Quellen oft Grenzen gesetzt. Deshalb laden wir euch ein, zur Party zu kommen und uns zu unterstützen, damit wir die Finanzierung dieser Materialien und der Strukturen die wir versuchen aufzubauen nicht alleine tragen müssen.

„Der Hass gegen die Herrschaft, die Liebe zur vollsten unbeschränktesten Freiheit! Das sind die beiden Pole, um welche sich die wahrhaft revolutionäre Propaganda drehen muss [...] zum rücksichtslosen Kampfe gegen die Tyrannei, gegen das Privateigenthum, gegen deren Träger und Schergen aufzumuntern und zu begeistern; die vollste individuelle Autonomie und Selbstständigkeit zur höchstmöglichen Entfaltung zu bringen; das ist es, was wir unter revolutionärer Propaganda verstehen.“

‚REVOLUTIONÄRE PROPAGANDA‘ IN: DIE AUTONOMIE. ANARCHISTISCH-COMMUNISTISCHES ORGAN, 1887

zeitdiebin – linker und radikaler Kalender für Wien