organisiert von: sirene Operntheater
Location: REAKTOR, Geblergasse 36-40, 1170 Wien
Url: http://www.sirene.at

Oskar Aichingers neue Oper führt in die Gefahrenzone des Kapitalismus: Geld und Gesetz machen gemeinsame Sache in der Song-Oper «Das Totenschiff» nach dem Roman von B. Traven. Wer nämlich ersteres nicht hat, auf dessen Seite steht zweiteres nicht. Und wer das Gesetz nicht auf seiner Seite hat, ist als Rechtloser verraten und ans Geld verkauft. Gale, der Held des «Totenschiffs», landet, nachdem er seine Papiere verloren hat, unversehens auf der Seite derer, die keine Rechte mehr haben. An Land von einem Staat zum nächsten abgeschoben und nirgends mehr geduldet bleibt ihm nur noch, aufs Meer auszuweichen. Er heuert auf einem Schiff an, das für einen Versicherungsbetrug zum Untergang bestimmt ist. Der geheimnisvolle Autor B. Traven schrieb 1926 eigene Erlebnisse als staatenloser Flüchtling in seinen ersten, politischen Roman ein. Oskar Aichinger ist in allen Stilen zuhause, er hat eine reiche, emotionale, dabei aber der Dramatik verpflichtete Musik geschrieben, ohne jemals sentimental zu werden. Diese Uraufführung ist eine Produktion vom sirene Operntheater in Koproduktion mit WIEN MODERN und hat am 24. November im REAKTOR Premiere.

Termine: 24./25. November 2018, 16.00 Uhr sowie 26./27./28./29. November 2018, 19:30 Uhr (ca. 90 Minuten) Ort: REAKTOR, 1170 Wien, Geblergasse 36-40 Tickets: www.wienmodern.at; https://www.reaktor.art/programm/das-totenschiff Infos: www.sirene.at; www.wienmodern.at; www.reaktor.art

zeitdiebin – linker und radikaler Kalender für Wien