organisiert von: ÖH Uni Wien
Location: Seminarraum 5 am Oskar-Morgenstern-Platz 1, 1090 Wien
Url: https://www.facebook.com/events/531737700569425

Gewalt erkennen – Ansprechen – Betroffenen helfen

Das Angebot richtet sich an Studierende die sich ein vertiefendes Wissen über familiäre Gewalt/Partnergewalt und Gewalt an Frauen und Kindern aneignen wollen, ihr erworbenes Wissen weitergeben und Betroffene von Gewalt stärken und unterstützen wollen.

Ziele und Inhalte des Seminars: Grundsätzlich kann jeder Mensch Opfer von Gewalt werden. Gewalt passiert tagtäglich in allen gesellschaftlichen Kontexten und in verschiedenen Formen und Facetten. Frauen sind überproportional oft von Gewalt betroffen. Aber auch Kinder und Jugendliche sind oft ZeugInnen oder direkte Opfer von Partnergewalt. Die Auswirkungen von Gewalt sind negativ und können gravierend sein. Sie können Betroffene in die Arbeitslosigkeit und Armut stürzen, Alleinerzieherinnen werden. Langjährige und wiederholte Gewalt macht krank. Betroffene leiden aufgrund von langjährigen und/oder schweren Gewalterfahrungen an psychosomatischen Belastungen, körperlichen Schmerzen. Je früher jedoch betroffene Frauen und Kinder adäquate Hilfe und Unterstützung erhalten, desto früher können Betroffene „heilen“ und ein Leben ohne Gewalt beginnen und fortsetzen.

Der Workshop soll Bewusstsein schaffen, umfassendes Wissen vermitteln, um Betroffenen Auswege aus der Gewalt aufzuzeigen. Im Rahmen des Seminars wird auch auf die Erfordernisse der ratifizierten Konvention des Europarates zur Prävention von Gewalt an Frauen und häuslicher Gewalt (Istanbul Konvention) eingegangen.

Im Seminar werden folgende Inhalte behandelt: Theoretische Grundlagen über Gewalt Ausmaß und Daten und Fakten über Gewalt an Frauen und Kindern Frauen und Kinder in Risikosituationen Gewalt erkennen Ansprechen Betroffene unterstützen Zivilcourage Gesetzliche Maßnahmen gegen Gewalt Hilfseinrichtungen und Opferschutzeinrichtungen in Österreich

Trainerin: Maria Rösslhumer (Verein AÖF) TeilnehmerInnenanzahl: max. 20-25

Achtung: begrenzte Kapazität!, Anmeldung über folgende Adresse:

femkongress@oeh.univie.ac.at

Zur Person:

Mag.a Maria Rösslhumer, Politikwissenschaftlerin, Geschäftsführerin des Vereins Autonome Österreichische Frauenhäuser (AÖF), Leiterin der Frauenhelpline gegen Gewalt (0800/222 555) Von 1997 bis 2017 Geschäftsführerin des Vereins WAVE (Women Against Violence Europe), des Europäischen Netzwerks gegen Gewalt an Frauen und Kindern. Vorstandsmitglied des Österreichischen Frauenrings. Trainerin und Gender- und Gewaltexpertin.

zeitdiebin – linker und radikaler Kalender für Wien