organisiert von: DIY Punk Beisl
Location: EKH Wien, Wielandgasse 2-4, 1100 Wien

Das erste Punk Beisl im neuen Jahr wird eine Soli Veranstaltung für die Besetzerinnen der Nele 35 sein. Das Haus wurde am 7.12. mittels großartigem Bullenspektakel mit Hebebühne, Helikopter und Sprungkissen der Feuerwehr geräumt. (Sogar die Überleitung der Straßenbahn wurde für die Räumung abgeschaltet!) Seit diesem ganzen Aufruhr ist nun wieder Ruhe in der friedlichen Einkaufsstraße eingekehrt und das gut erhaltene Häuschen wartet nun, endlich wieder lehrstehend und durch gelbe Spanplatten geschützt vor dem Eintreten Unbefugter, auf den Abriss durch den Eigentümer. Weil sich seit der Räumung immer noch eine Person in U-Haft befindet und weil Menschen hohe Verwaltungsstrafen bezahlen müssen, wollen wir an diesem Abend Geld für die Besetzerinnen sammeln! Das Geld wird dringend benötigt, genauso wie unsere Solidarität! Nach den Konzerten wollen wir darum auch ein Soli-Foto für die Person, die in der JA Josefstadt in Untersuchungshaft sitzt, machen.

Wie immer wird’s großartiges veganes Essen und eine Soli-Cocktailbar geben. Außerdem soll an diesem Abend auch eine thematisch passende Info- und Diskussionsveranstaltung stattfinden. Und um eins der schönsten Dinge nicht zu vergessen, es gibt auch ein tolles musikalisches Programm!

Curb

https://soundcloud.com/curbband/accidentally-accurate

https://www.instagram.com/curbband/

Artemis

gemütliche Rapperei…mit Soul, Funk und Hip Hop Sounds…

Resi

https://resi161.wordpress.com/

Zur weiteren Information über die Besetzung und die Räumung:

https://nele.noblogs.org/

https://de.indymedia.org/node/27121

Info und Diskussion:

20:00 – 22:00

Am 25.1. wird’s beim Punk Beisl eine offene Diskussion zum Thema Hausbesetzung geben. Es werden verschiedene Inputs dafür vorbereitet sein, zum Anhören und zum Lesen. Die Veranstaltung wird das werden, was wir alle draus machen! Die Inputs befassen sich mit den Thematiken Hausbesetzungen in Österreich (in den letzten Jahren), Identitätsverweigerung und Aussageverweigerung. Die Beiträge zum Anhören sind von verschiedenen Sendungen des anarchistischen Radio zusammengeklaut und die Texte von überall zusammengesammelt. Von niemandem wird erwartet pünktlich zu sein oder sich vorher was durchzulesen oder anzuhören. Vielleicht haben ja Menschen ohnehin Fragen, Bedenken oder Vorstellungen zum Thema im Kopf. Ab 20:00 wird jedenfalls Zeit und Raum für verschiedenste Diskussionen, unqualifizierte Redebeiträge oder das Entstehen von neuen Ideen sein. Möglicherweise tun sich ja auch neue Fragen auf oder es entsteht ein Austausch über eventuelle Ängste… wir werden sehen!

Jedenfalls wird’s keine Person mit Expertise geben, keine Person die einen Vortrag hält – aber hoffentlich Menschen mit verschiedensten Erfahrungen und Gedanken! Wir sind fast zuversichtlich, dass es spannend wird. Um das anschließende Konzert nicht zu verpassen, wird übrigens 22:00 als voraussichtliches Ende der Veranstaltung angestrebt.

Wahrscheinlich wird’s auch Möglichkeiten zur Parallelbeschäftigung geben, wie das Schreiben von Briefen oder das Malen von Postkarten an die Person, die sich seit der Räumung der Nele 35 in Untersuchungshaft befindet …

zeitdiebin – linker und radikaler Kalender für Wien