organisiert von: TdU Wien in Kooperation mit System Change und Radix Kollektiv
Location: Albert-Schweitzer Haus, Schwarzspanierstraße 13, 1090 Wien
Url: https://systemchange-not-climatechange.at/de/ausstellung/

In diesem Workshop werden wir gemeinsam spielerisch erforschen wie das Paradigma des Wirtschaftswachstums unser Denken, Fühlen und unsere Werte prägt. Die Orientierung und der Zwang zum grenzenlosen Wachstum sind in vielen globalen Gesellschaften zu mentalen Infrastrukturen geworden; damit sind unbewusste Denkstrukturen gemeint, die uns so natürlich erscheinen, dass sie kaum noch reflektiert werden. In unserem Workshop wollen wir uns diesen verborgenen mentalen Infrastrukturen widmen, sie spielerisch “auseinander nehmen” und erfahren in welchen (Glaubens-)sätzen, Situationen sowie innerlichen wie zwischenmenschlichen Konflikten sie zum wirken kommen. Ziel dieses Workshops ist es gemeinsam Möglichkeiten der alltäglichen widerständigen Praxis in uns selbst und in unserem Wirken nach außen zu finden und erfahrbar zu machen.

Es sind keine Vorkenntnisse nötig. Bitte bringe bequeme Kleidung mit.

Workshop-Leiterinnen: Erica Ras, Katharina Spanlang und Sophie Baumgartner (Theaterschaffende beim Verein Theater der Unterdrückten Wien: http://tdu-wien.at/)

Teilnahmebeitrag auf freiwilliger Spendenbasis: 0/5/10 € (Gib so viel du magst)

Wir bitten um Anmeldung per Email an sophie.baumgartner@tdu-wien.at

zeitdiebin – linker und radikaler Kalender für Wien