organisiert von: Plattform Radikale Linke
Location: KSŠŠD, Mondscheingasse 11, 1070 Wien
Url: https://translibleipzig.wordpress.com/2018/08/16/der-halbierte-blick/

"Der halbierte Blick – Eine Diskussion über kapitalistisches Klassen- und patriarchales Geschlechterverhältnis“

Klassenpolitik sollte Feminismus, den Kampf gegen die patriarchale Geschlechterordnung, nicht für zweitrangig erklären, sondern immer konsequent mitdenken – so ein häufiges Lippenbekenntnis. Doch was heißt das eigentlich genau?

Zu oft wurden feministische Interessen der Forderung nach revolutionärer Einheit hintangestellt – teilweise auch entgegen den eigenen Absichten, als notwendige Konsequenz eines „halbierten Blicks“:

„Die Marxisten interessieren sich […] in der Regel nur für eine Art der Produktion, nämlich die Arbeit und die im entsprechenden Produktions- und Verwertungsprozess von statten gehende Ausbeutung. Die andere Produktion, die Erzeugung der Menschen und die Produktion der Gattung, durch die sich die Akkumulation des Kapitals, vermittelt durch Alltag, Psyche und Leiblichkeit, Familien und Geschlechterbeziehungen konkreter Individuen, vollzieht, fällt unter den Tisch.“*

Ist daher die „Spaltung zwischen kommunistischer und feministischer Bewegung notwendig“? Oder lässt sie sich Überwinden zu einer emanzipatorischen Perspektive die „alle Hierarchien und Trennungen innerhalb der menschlichen Gattung theoretisch und praktisch negiert“*?

Über das Verhältnis von kapitalistischem Klassen- und patriarchalem Geschlechterverhältnis diskutieren wir, als Plattform Radikale Linke, mit zwei AutorInnen des Textes „der halbierte Blick“. [https://translibleipzig.wordpress.com/2018/08/16/der-halbierte-blick/ ]. Die beiden sind assoziiert mit dem Projekt translib Leipzig / Communistisches Labor [https://translibleipzig.wordpress.com/]. Es handelt sich um eine Folgeveranstaltung zur Diskussion „Make Classwar a Threat again“ [https://zeit.diebin.at/events/3968] mit der Antifa Kritik und Klassenkampf, der Inhalt ist aber auch separat nachvollziehbar!

*Alle Zitate stammen aus dem Text: „Der halbierte Blick“ von Kat Lux, Johannes Hauer, Marco Bonavena: https://translibleipzig.wordpress.com/2018/08/16/der-halbierte-blick/


+++ Seit 2019 wird das Antifa Café von der Plattform Radikale Linke veranstaltet. Alle Infos und die aktuellen Veranstaltungszeiten gibt’s auf der Website, der Facebookseite oder dem Twitter-Kanal der Plattform Radikalen Linken. +++


zeitdiebin – linker und radikaler Kalender für Wien