organisiert von: Digitale Gesellschaftskritik 1.0
Location: HUS, Rathausstraße 19-21, 1010 Vienna, Austria
Url: https://www.facebook.com/events/441873303041695/

"Das Internet erscheint als eine ungeheure Ansammlung von Webseiten, die einzelne IP Adresse als seine Elementarform. Unsere Untersuchung beginnt daher mit der Analyse der IP Adresse." (Karl Marx, der Erfinder des Internets [vgl. Fuchs 2016: 6, https://doi.org/10.1177/0309816816678573] )

Obwohl das Internet mittlerweile fester Bestandteil des Alltags der meisten Menschen hierzulande ist, wird es von den meisten immer noch als eine Art Blackbox verstanden. Worte oder Adressnamen werden eingetippt, then the magic happens, und die entsprechende Webseite taucht auf dem Bildschirm des jeweiligen Geräts auf.

Doch was passiert tatsächlich im Hintergrund? Wie kommen die Daten von einem tausende Kilometer entfernten Webserver zum eigenen Webbrowser? Wer kann aller "mitlesen" welche Webseiten ich ansteuere? Und wie kann ich das verhindern?

Dazu werden zuerst Grundbegriffe geklärt, wie etwa: was ist eine IP-Adresse? Was ist ein Domain-Name? Ein Router? Ein IP-Packet?

Darauf aufbauend werden dann komplexere Fragen in Angriff genommen: Wie funktioniert Verschlüsselung und wann bietet sie tatsächlich Schutz? Wie arbeiten Hacker? Kann ich meiner Systemadministratorin vertrauen? Und was bedeutet das eigentlich alles für die Gesellschaft?

Der Workshop findet im Rahmen der Veranstaltungsreihe digitale Gesellschaftskritik 1.0 (Beta) statt, die von Menschen aus dem Umfeld der Institutsgruppe Philosophie geplant wurde.

zeitdiebin – linker und radikaler Kalender für Wien