organisiert von: KritNet
Location: Galerie im Amerlinghaus, Stiftgasse 8, 1070 Wien

ENGLISCHE ÜBERSETZUNG// ENGLISH TRANSLATION – scroll down!

Wir - Aktivistinnen, Forscherinnen und Kulturarbeiter*innen im Bereich kritischer Grenzregime- und Migrationsforschung - haben auf der letzten Kritnet-Tagung in Berlin im Oktober 2018 entschieden, den Versuch zu unternehmen, uns auch in Wien auszutauschen und möchten hierfür ein erstes informelles Treffen an alle Interessierten vorschlagen.

Wir schlagen den Dienstag, 16. Juli 2019 um 19 Uhr vor. Wir haben die Galerie im Amerlinghaus (Stiftgasse 8, 1070 Wien) bereits reserviert. Leider ist der Raum nicht barrierefrei zugänglich - bitte meldet euch, wenn dies ein Problem darstellt. Wir finden eine Lösung, tauschen gegebenenfalls mit einer anderen Gruppe die Räumlichkeiten.

Was ist Kritnet?

An der Schnittstelle zwischen Wissenschaft, Aktivismus und Kunst eröffnet das "Netzwerk kritische Migrations- und Grenzregimeforschung" (kritnet)einen interdisziplinären und reflexiven Wissensraum, in dem kritische Perspektiven auf Migrations- und Grenzregime erarbeitet, diskutiert und weiterentwickelt werden (http://kritnet.org/netzwerk).

An wechselnden Orten finden ein bis zweimal im Jahr unsere kritnet-Konferenzenstatt, bei denen die Netzwerkmitglieder aus verschieden Städten zusammenkommen. Alle Mitglieder sind herzlich dazu eingeladen, teilzunehmen und die Konferenzen thematisch sowie organisatorisch mitzugestalten.

In der Vergangenheit hat das Netzwerk zudem mit Statementswie "Freiheit statt Frontex", "Demokratie statt Integration" oder "Solidarität statt Heimat" (https://solidaritaet-statt-heimat.kritnet.org) gesellschaftspolitisch interveniert und so dem Netzwerk eine gemeinsame, öffentlichwirksame Stimme verliehen. Die 2015 gegründete Zeitschrift"movements. Journal für kritische Migrations und Grenzregimeforschung"(https://movements-journal.org) ist ebenfalls aus kritnet-Kreisen entstanden. Außerdem werden seit 2010 Sammelbände in der Reihe "Grenzregime" publiziert (http://kritnet.org/2016/grenzregime-3).

kritnetist keine Organisation mit festen Strukturen sondern lebt als Netzwerk davon, dass immer wieder einzelne Leute gemeinsam mit anderen die Initiative ergreifen und etwas anstoßen. Um auch über die Konferenzen hinaus aktiv zu sein, haben sich verschiedenen lokale und thematische Knoten herausgebildet. Zum einen gibt es lokale Zusammenhänge - u.a. in Berlin, Osnabrück, Hamburg, Göttingen und Wien - die sich in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen treffen und dabei ganz verschiedene Projekte verfolgen. Zum anderen haben sich in dem Netzwerk verschiedenen thematische Knoten herausgebildet, u.a. zu Gender, dem europäischen Grenzregime / Außengrenzen, dem Recht auf Bewegungsfreiheit und EU-Arbeitsmigration. Diese Zusammenhänge sind immer wieder im Wandel und es können neue entstehen. Kontakt kann über einzelne Personen sowie über die großekritnet-Liste hergestellt werden.

In der Vergangenheit (zuletzt 2016 in der Volkshochschule Ottakring) gab es bereits zwei Kritnettagungen, die in Wien organisiert wurden - diese finden halbjährlich in verschiedenen Städten in Deutschland, der Schweiz und eben Österreich statt. Es gab und gibt bereits Personen, die über Kritnet in Wien organisiert sind und es wäre unser Anliegen, "alte" und "neue" Leute zusammen zu bringen, die sich für das Thema interessieren.

In Wien gibt es zahlreiche Initiativen und Projekte, Gruppen, deren Fokus sich mit dem von Kritnet überschneidet. Das Ziel des Knotens ist nicht, Initiativen neu zu bündeln, sondern das Angebot an Personen und Gruppen zu tragen, sich in einer offenen Gruppe zu treffen und auszutauschen.

Das Netzwerk hat bisher Deutsch als Kommunikationssprache verwendet, weshalb Kritnet auch als deutschsprachiges Netzwerk nach außen wahrgenommen wurde. Bei der letzten Kritnet-Tagung wurde der Wunsch deutlich, zumindest auch auf Englisch zu kommunizieren. Wir würden, wenn das vorab kommuniziert wird, auch gerne Übersetzung in andere Sprachen ermöglichen. Das soll gern auch Thema beim ersten Treffen sein.

Beim ersten Treffen geht es um ein allgemeines Kennenlernen und das Abstecken von "lokalen" Interessen. Ob daraus zukünftig regelmäßige Treffen (zum Beispiel 1x im Monat), die Organisation einer Kritnet-Tagung oder andere Projekte resultieren, wollen wir offen lassen.

Wir freuen uns auf Euer Kommen.

Kathi und Valerie


ENGLISCHE ÜBERSETZUNG// ENGLISH TRANSLATION

We - activists, researchers and cultural workers in the field of critical border regime and migration studies - decided during the last KritNet conference in Berlin in October 2018 to start creating meetings in Vienna as well. Therefore, we want to suggest a first informal meeting to anyone who is interested.

We suggest Tuesday, July 16th at 7 pm. We have reserved a room (the "galery") in the Amerlinghaus (Stiftgasse 8,1070 Wien). Unfortunately the room is not wheelchair accessible/ barrier-free. Please contact us if this is a problem - we will find a solution and try to change the room with another group.

What is KritNet?

At the interface between research, activism and art, the "Network for Critical Migration and Border Regime Studies" (kritnet) opens up an interdisciplinary and reflexive space in which critical perspectives on migration and border regimes are elaborated, discussed and further developed (http://kritnet.org/netzwerk).

Once or twice a year, our kritnet conferences take place at different locations, where network members from different cities come together. All members are cordially invited to take part and to help shape the thematic and organisational aspects of the conferences.

In the past, the network has also intervened politically with statements such as "Freedom not Frontex", "Democracy not Integration" or "Solidarity not Heimat" (https://solidaritaet-statt-heimat.kritnet.org), thus giving the network a common, publicly effective voice. The journal "movements. Journal for Critical Migration and Border Regime Studies" (https://movements-journal.org) also emerged from kritnet circles. In addition, several book have been published in the series "Grenzregime" since 2010 (http://kritnet.org/2016/grenzregime-3).

kritnet is not an organization with fixed structures but lives as a network from the fact that individual people take the initiative again and again together with others and initiate something. In order to be active beyond the conferences, various local and thematic nodes have developed. On the one hand, there are local connections - among others in Berlin, Osnabrück, Hamburg, Göttingen and Vienna - which meet at more or less regular intervals and pursue very different projects. On the other hand, various thematic nodes have emerged in the network, including on gender, the European border regime / external borders, the right to freedom of movement and EU labour migration. These connections are constantly changing and new ones can emerge. Contact can be established via individual persons or via the large kritnet list.

In the past (the last time 2016 at Volkshochschule Ottakring) two KritNet conferenced took place in Vienna - these are organised twice a year in cities in Germany, Austria and Switzerland. There were and are already people in Vienna that are organised via KritNet and it is our attempt to bring together all new and "old" people who are interested in the topic.

In Vienna there are already numerous projects, groups and initiatives with a focus similar to KritNet. The goal of this meeting is not to create a new network of groups but to make an open space for people to meet and exchange.

So far the main language of the network is German which is why it is also seen as a German-speaking network from the outside. During the last KritNet conference the wish was expressed to expand this language usage at least also to English. We would, if people tell us in advance, try to provide translation also into other languages. This can also be a topic during the initial meeting.

Aim of the first meeting is a first get-to-know-each-other and the exploration of "local" interests. We want to leave it open if in the future monthly meetings, the organisation of a KritNet conference or other projects result.

zeitdiebin – linker und radikaler Kalender für Wien